τὸ μὲν οὖν αἰσθάνεσθαι ὅμοιον τῷ ... νοεῖν.

Das Wahrnehmen nun ist ähnlich dem ... vernünftigen Erfassen.

Aristoteles (De Anima III, 7: 431a)

* * *

Samstag, 1. Januar 2011

MISSION STATEMENT. Wir über uns


Innerhalb der Sektion Ästhetik, die zur Neuen Wiener Gruppe/Lacan-Schule gehört, möchte die Hermesgruppe philosophische Aktivitäten entfalten und anregen, die sich der Ästhetik als Wahrnehmungskunst, als Faszination durch das Anscheinende und das Schöne, verschreiben und sich der Hermetik als Bemühung um "schwierige Erkenntnisse" nicht verschließen. In diesem Sinn stellt sie sich unter das Patronat des griechischen Gottes.


Derzeit werden zwei Veranstaltungen regelmäßig durchgeführt:

KLOSSOWSKI-SEMINAR

Lektüre der kleinen und schwierigen Schrift  La Monnaie vivante (Paris 1970); deutsch: Die lebende Münze (Berlin 1998). Ein Buch, das in der Originalausgabe einen wirtschaftsphilosophischen Essay mit einer Bildstrecke kombiniert, die aus theatralischen Fotografien sowie Zeichnungen des Autors besteht. Im Ausgang von Sade und Fourier bündelt der Text historische und anthropologische Thesen und zieht eine Schlußfolgerung, die auf eine erotische "Utopie" hinausläuft. Wir planen ein Zweites Buch zu diesem Buch, welches auch ein "Wörterbuch" dazu enthalten soll (vorgesehen für Herbst 2012).

IN DER METAPHYSIK LESEN

Nach der Lektüre der Poetik nun die sogenannte "Metaphysik" des Aristoteles, die vom Autor mehrfach und unterschiedlich benannt bzw. definiert wird. Damit durchqueren, rekapitulieren und reflektieren wir die "normalen" Wissenschaften des Aristoteles - wie die Poetik, die Ethik, die Ökonomik, die Politik, die Mathematik, die Physik. So nebenbei lernen wir dabei Griechisch, vor allem aber Deutsch: die Sachen benennen.